Volkstrachten-Erhaltungsverein
Schlierachtaler-Stamm 1890 Hausham e.V.

Die pfiffige Urschl

Ohne Urschl geht gar nichts, obwohl sie durch ihre naive, doch pfiffige Art viel Verwirrung und Aufregung beim "Roten Ochsen" verursacht. Und das ausgerechnet zu einer Zeit, als kurz vor der Hauptsaison die alleinstehende Wirtin mit einem Beinbruch ins Krankenhaus muss und der bisherige Hausl als "Geschäftsführer" mit neuen Ideen die Wirtschaft so in Schwung bringt, dass der "Rote Ochse" plötzlich ein Magnet für Frauen wird. Der Höhepunkt der Turbulenz ist erreicht, als die Wirtin überraschend zurückkehrt...

Wirtin und Hausl
Der Hausl genießt das vollste Vertrauen seiner Wirtin. Von seinen Geschäftsideen kann er sie jedoch nicht überzeugen
Hausl am Telefon
Der Hausl eines Hotels hat immer alle Hände voll zu tun....
Hausl als Geschäftsführer
steht aber auch als Geschäftsführer seinen Mann.
Laura und Karl
Herr Karl, der Blickfang des Roten Ochsen ....
Urschl und Karl
....kann sich den Annäherungsversuchen der holden Weiblichkeit nur schwer entziehen.
Urschl und Bader
Aber auch Urschl hat mit den Annäherungsversuchen des Baders so ihre Probleme.
Bader und Bergmoser mit Wirtin und Marile
Die Gauner wurden auf frischer Tat ertappt. Leugnen ist zwecklos, die Schuld steht ihnen ins Gesicht geschrieben.

Der Trachtenverein
Schlierachtaler Stamm 1890 e.V. Hausham

bringt am Samstag, den 22.10.2011, Samstag, den 29.10.2011, und am Dienstag, den 1.11.2011 jeweils um 20 Uhr im Alpengasthof "Glückauf" in Hausham den Schwank

Die pfiffige Urschl

zur Aufführung
Die Personen und ihre Darsteller:
Walburga Geier, Wirtin vom" Roten Ochsen"Marianne Schmid
Karl Hinterhuber, Hausl vom "Roten Ochsen"Peter Kloiber
Urschl, Mädchen für allesCarolin Schmid
Marile, Nichte der WirtinHanni Weinmayr
Karl, "Blickfang" vom "Roten Ochsen"Gerhard Niedermeier
DorfbaderGünther Ploschka
Laura, ein GastMarion Walleitner
Bergmoser, BauerRupert Gerold

Spielleitung:Michael Reichlmayr
Souffleuse:Lydia Kriebel
Schminke:Ilse Spermann

Der Eintritt beträgt 10 €, wovon 1 € für die Restaurierung der Orgel der Pfarrkirche St. Anton gespendet wird. Der Vorverkauf wird wie immer von der Raiffeisenbank Hausham übernommen.